Systemtechnik

Was ist Systemtechnik?

Systemtechnik befasst sich unterschiedlichen Aufbau- und Verbindungstechniken. Dabei werden komplexe Systeme als Ganzes betrachtet. Systeme moderner Produkte und Produktionsanlagen werden konzipiert und realisiert. Es erfolgt eine Systemintegration, in welcher eine Abstimmung der technischen Komponenten mit den dazugehörigen Dienstleistungen und Softwarekomponenten stattfindet.

Einsatzgebiete und Berufsaussichten

Als Absolvent/in ist man vorwiegend in der Forschung und Entwicklung tätig. Dabei beschäftigt man sich mit Teilgebieten der Informatik und ihrer Anwendungen. Zu den Aufgaben gehört der Entwurf komplexer und verteilter Softwaresysteme in unterschiedlichen Bereichen wie z.B. der Robotik oder der Verfahrenstechnik. Diesem Entwurf folgen eine Implementierung, eine Qualitätskontrolle und eine Inbetriebnahme.

Studium

Das Studium der Systemtechnik befasst sich mit Theorie und Praxis gleichermaßen. Den Studierenden werden neben den naturwissenschaftlichen Grundlagen Kenntnisse über die Erstellung eines Entwurfes zu Systemen moderner Produkte und Produktionsanlagen vermittelt, sowie die Möglichkeiten der Realisierung. Zudem beschäftigen sich die Studierenden mit dem allgemeinen Maschinenbau und Anlagentechnik, der Elektro- und Informationstechnik, der Automatisierungs-, Regelungs- und Simulationstechnik, dem Controlling und Projektmanagement, sowie Methoden-, Team- und Sprachkompetenzen.

 

Studiengang Abschluss Universität
Systemtechnik und Technische Kybernetik B.Sc. Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
Systemtechnik und Technische Kybernetik M.Sc. Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
Systems Engineering B.Sc. Technische Universität Chemnitz
Systems Engineering M.Sc. Technische Universität Chemnitz
Systems Engineering B.Sc. Universität Bremen
Systems Engineering M.Sc. Universität Bremen