Schiffbau und Meerestechnik

Was ist Schiffbau und Meerestechnik ?

In Zeiten eines sich immer mehr globalisierenden Handels kommt Schiffen eine Schlüsselrolle zu. Ob Rohstoffe wie Öl, Gas, Kohle oder unzählige TEU Container mit Gütern aus der ganzen Welt – die Mehrzahl aller Produkte wird mit Schiffen um den Globus transportiert. Neben anderen maritimen Systemen steigt der Bedarf an immer größeren, schnelleren, effizienteren und individuelleren Schiffen und stellt wachsende Anforderungen und Probleme an den Schiffbau und die Meerestechnik, deren technische Lösungen diesen Bereich der Ingenieurwissenschaft so spannend machen.

Einsatzgebiete

Absolventen mit dem Schwerpunkt Schiffbau und Meerestechnik steht eine Fülle von möglichen Beschäftigungsfeldern offen. So arbeiten sie zum Beispiel in Werften an der Konstruktion und Planung neuer Schiffstypen mit und koordinieren die Fertigung. Hierbei fallen auch immer wieder betriebswirtschaftliche Aufgaben in ihren Bereich. Weitere Arbeitsfelder ergeben sich in den Zulieferindustrien, bei allen Unternehmen im Bereich Schifffahrt und Konstruktion sowie in Forschung und Entwicklung.

Studium

Das Studium Schiffbau und Meerestechnik orientiert sich eng an den Anforderungen der Schiffbauindustrie und denen anderer maritimer Systeme. Neben entsprechenden technischen Grundlagen zum Thema Schiffbau und Meerestechnik, wie etwa Schiffskonstruktion, Werkstoffkunde, Schweißtechnik und Schiffshydrostatik, werden auch Management und Fremdsprachenkenntnisse im Studium vermittelt. Weiter spielen Betriebspraktika zur Vertiefung der während des Studiums erlernter Kenntnisse eine große Rolle.

Studiengang Abschluss Universität
Schiffs- und Meerestechnik M.Sc. Technische Universität Berlin
Schiffbau und Meerestechnik M.Sc. Technische Universität Hamburg
Joint Masters in Ship and Offshore Technology M.Sc. Technische Universität Hamburg
Schiffbau B.Sc. Technische Universität Hamburg
Schiffs- und Meerestechnik M.Sc. Universität Rostock