Technische Universität Ilmenau

Die Technische Universität Ilmenau (abgekürzt TU Ilmenau) ist eine Universität des Freistaates Thüringen in der Goethe- und Universitätsstadt Ilmenau. Die TU Ilmenau umfasst fünf Fakultäten und bietet 19 Bachelor- sowie 24 Masterstudiengänge an. Forschung und Lehre an der TU Ilmenau sind stark ingenieurwissenschaftlich geprägt und zeichnen sich durch eine enge Verknüpfung der Ingenieurwissenschaften mit den Wirtschaftswissenschaften, mit der Mathematik sowie mit den Naturwissenschaften aus.
Die Forschungsaktivitäten der TU Ilmenau sind auf die sechs interdisziplinären und fakultätsübergreifenden Forschungscluster:

  • Nanoengineering
  • Präzisionstechnik und Präzisionsmesstechnik
  • Technische und biomedizinische Assistenzsysteme
  • Antriebs-, Energie- und Umweltsystemtechnik
  • Digitale Medientechnologie
  • Mobilkommunikation

fokussiert. Im Jahr 2004 wurde die Universität in die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) aufgenommen. Die Forschung der TU Ilmenau wird durch eine Reihe ortsansässiger außeruniversitärer Forschungsinstitute, wie zum Beispiel das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie (IDMT), das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Systemtechnik (AST), eine Außenstelle des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen (IIS), das Thüringische Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung sowie das Institut für Mikroelektronik- und Mechatroniksysteme verstärkt.

Der Forschungscluster „Mobilkommunikation“ ist ausgerichtet auf die Erforschung mobiler drahtloser Zugangstechniken für breitbandige, multimediale Kommunikationsnetze sowie multimediale Techniken zur Verarbeitung und Präsentation von Informationen. Der interdisziplinäre Cluster „Technische und biomedizinische Assistenzsysteme“ entwickelt neben neuartigen Bewegungssysteme nach biologischem Vorbild (Klettertiere, Würmer usw.) mobile Serviceroboter, die den Menschen im Alltag unterstützen sollen. Weitere Forschungsschwerpunkte der Universität sind u.a. Magnetofluiddynamik, Solartechnik, Bildverarbeitung, optische Technologien sowie neue Werkstoffe und Werkstoffe für den Automobilbau. Im DFG-Sonderforschungsbereich 622 „Nanopositionier- und Nanomessmaschinen“ arbeiten Wissenschaftler der Universität aus verschiedenen Fachgebieten an den wissenschaftlich-technischen Grundlagen zur Entwicklung und Realisierung von Nanopositionier- und Nanomessmaschinen zusammen. Die TU Ilmenau engagiert sich in internationalen und nationalen Netzwerken wie 3DTV, NEWCOM oder EURON bzw. „OptoNet-Technologienetzwerk“ des Freistaates Thüringen, Polymermat, Automotive Thüringen. An der Universität haben sich das Zentrum für Innovationskompetenz „MacroNano – Peripherik und komplexe Systeme für Elektronik und Biosensorik“ mit den Forschergruppen „Mikrofluidik und Biosensorik“ und „Funktionalisierte Peripherik“ sowie das Zentrum für Mikro- und Nanotechnologien etabliert.

Studiengang Abschluss
Fahrzeugtechnik B.Sc.
Fahrzeugtechnik M.Sc.
Maschinenbau Dipl.-Ing.
Maschinenbau B.Sc.
Maschinenbau M.Sc.
Mechatronik B.Sc.
Mechatronik M.Sc.
Optische Systemtechnik/Optronik B.Sc.
Optische Systemtechnik/Optronik M.Sc.
Polyvalenter Bachelor mit Lehramtsoption für berufsbildende Schulen B.Sc.